Mit dem Slogan "Kein Witz - Papier vom Fritz" eröffnete am 01. Juni 1949 Frau Frieda Fritz ein kleines Schreibwarengeschäft im Württembergerhofweg 2 in Stockach.

 

Schon Anfang 1950 stellte sich heraus, dass das Ladenlokal zu klein war und man zog um in die Hauptstrasse 26. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde das Warenangebot ausgeweitet. Im Jahre 1957 wurde der Mietvertrag gekündigt, da hier der erste Lebensmittelmarkt in Stockach Einzug hielt. Nur wenige Häuser weiter im ehemaligen Haus "Spiegelhalter" fand man ein neues Ladenlokal. Noch heute befinden sich die Geschäftsräume in diesem Haus.

Mehr und Mehr wurden das Sortiment in den folgenden Jahren auf Bürobedarf, Büromaschinen und Büromöbel erweitert.

 

Im Jahre 1968 wurde man Annahmestelle für Toto-Lotto Baden-Württemberg.

 

Zum 01. Juli 1981 wurde die Firma an Dieter Fritz übergeben und seitdem firmiert man unter

papier-FRITZ-büro, Inhaber Dieter Fritz e.K. Durch stetiges Wachstum und Erweiterung des Sortimentes zum Vollsortimenter (vom Bleistift bis zum Schreibtisch) wurden die Verkaufsräume zu klein. Im Jahre 1982 wurde die Verkaufsfläche durch Umbau und Hinzunahme des 1. Obergeschosses mehr als verdoppelt.

 

Im Jahre 1983 wurde man Staatliche Lotterie-Einnahme der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) und betreut z.Zt. mehrere Amtliche Verkaufsstellen in der Region.

 

Die Sortimentsgestaltung ist bei uns dem Kundenklientel angepasst und umfasst damit alle Preisklassen. Dem hohen Qualitätsbewusstsein der Käufer wird man mit dem Angebot bekannter Marken gerecht. Gerade diese Beratungskompetenz erwarten die Käufer von papier-FRITZ-büro.

 

Die Antwort auf die dramatischen Veränderungen in der Handelslandschaft kann für die Inhaberfamilie nur lauten, unser Geschäft muss kreativ und attraktiv sein, dass der Verbraucher Lust verspürt dorthin zu gehen. Darum wird das Geschäft mit einer Leidenschaft geführt und es wird mit der Zeit gegangen und sich immer wieder verändern.

 

Seit April 2009 sind wir

KODEX - Unterzeichner des PBS-Ehrenkodex

 

Am 01. Januar 2012 waren wir Gründungsmitglied der Marketinggruppe "Calipage - Gute Laune fürs Büro" die uns im Geschäftskundengeschäft mit "Allem fürs Büro" unterstützt.

 

Am 01.01.2013 ging unser "Calipage-Endkunden-Shop" online. Hier fanden Privatkunden ca. 20.000 Artikel für das Büro, den Haushalt und die Schule. Die Lieferung erfolgte in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach Zahlungseingang per Vorkasse oder Paypal. Dieser Shop wurde zum 31.12.2017 ageschalten !

 

Am 04. November 2017 verstarb völlig unerwartet Dieter Fritz auf einer Urlaubsreise. Zum 01. Juli 2018 übernahm sein Sohn Michael Fritz den Geschäftsbetrieb von der Mutter Paula Fritz.

 

Lotto intern vom 12.03.2013

01.02.2013 von Georg Becker, Südkurier

Toto-Lotto ehrt Dieter Fritz für 45 Jahre Treue

Landesgeschäftsführerin Marion Caspers-Merk gratuliert dem Annahmestellenleiter Dieter Fritz in Stockach



Leicht lässt sich Dieter Fritz nicht aus der Reserve locken, Interna gibt er nur preis, wenn sie nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Und im Reich der Toto-Lotto-Gesellschaft Baden-Württemberg ist es tabu, über Gewinne oder Gewinner in lokalen Annahmestellen zu sprechen. Also gibt Dieter Fritz (70) auch nicht preis, ob überhaupt und wie viele große Lotto-Gewinne während seiner nun 45 Jahre dauernden Dienstzeit als Leiter der Annahmestelle Papier-Fritz in der Stockacher Oberstadt angefallen sind: „Darüber darf ich nicht reden, das unterliegt der Schweigepflicht“, sagt Fritz in der Toto-Lotto-Bezirksdirektion in der Schillerstraße.Dort hat sich Fritz eingefunden, weil die neue Geschäftsführerin der staatlichen andeslotterie Marion Caspers-Merk ihn für seine langjährige Treue auszeichnen ill. 45 Jahre Leiter einer Annahmestelle ist eine seltene Marke. Frank Eisele Gschäftsführer des Bezirks Bodensee, der die Landkreise Konstanz, Tuttlingen, Sgmaringen und Bodensee umfasst, streicht die Marke heraus. Er habe in 23 ahren seiner Tätigkeit erst einmal solch eine Ehrung erlebt. Dieter Fritz hat in diesen Jahren auch hinter den Kulissen gewirkt, wie Eisele zum Besten gibt: „Herr Fritz ist nicht ganz unbeteiligt, dass wir in Stockach sind.“
Nachdem die Bezirksdirektion Bodensee 1999 eine neue Bleibe suchen musste, habe
die Landesgeschäftsstelle eigentlich nur die Städte Konstanz, Singen,
Tuttlingen oder Friedrichshafen zur Auswahl gestellt. Dieter Fritz habe
geschickt den Standort Stockach ins Spiel gebracht. Er vermittelte die Adresse
auf dem Contraves-Gelände, in den Büros war Toto-Lotto von 2000 bis 2012
untergebracht. Vor dem Beginn der Abbrucharbeiten sei die Bezirksdirektion dann
über einen Kontakt mit Sparkassen-Chef Michael Grüninger in die Schillerstraße
gezogen.